Artikelausdruck von Freestyle Amberg


Handball:
(Interessantes vom Handballsport)

Mit Travemünder und Eutiner Hilfe in Travemünde siegen

 
Mit Travemünder und Eutiner Hilfe in Travemünde siegen

Barleber Bandits mit toller Marketingidee zum Auswärtsspiel beim TSV Travemünde

Nach der kleinen Sensation und dem knappen aber verdienten Sieg der Zweitligahandballerinnen des HSC 2000 Magdeburg in Wismar und dem Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen das starke Team von Garßen – Celle gehen die „Bandits“ nun wieder in der Fremde auf Punktejagd, wenn am Sonntag um 16.00 Uhr das Spiel beim TSV Travemünde ansteht.

Für HSC- Manager Andreas Werft eine ganz besondere Partie, hatte er doch in gleicher Funktion zwei Jahre lang überaus erfolgreich bei eben jenem TSV gewirkt.

So entwarf er ein pfiffiges Marketingkonzept für die Schleswig-Holsteinerinnen, die er als "Raubmöwen" in der gesamten Handballszene bekannt machte.

Dass die Begegnung nicht nur für Werft selbst, sondern auch für die Magdeburger Spielerinnen etwas Außergewöhnliches wird, dafür hat der Manager mit einem neuerlichen genialen Einfall gesorgt: Denn in bester Raubmöwenmanier gehen die Bandits in des Gegners Revier auf Beutezug.

Nicht nur, dass sie die beiden Punkte aus Travemünde entführen wollen, dieses planen sie mit der Unterstützung von Sponsoren aus Travemünde und Eutin: So ist es Werft gelungen´, Sponsoren für seine Spielerinnen zu gewinnen, die es dem HSC-2000-Team ermöglichen, schon am Tag vor der Partie anzureisen und bei Halbpension in Eutin im Hotel zum Uklei zu übernachten.

Darüber hinaus stellt der Polizeisportverein aus Eutin kostenfrei am Sonntag eine Trainingshalle zur Verfügung und zu guter Letzt geht das gesamte Team nebst Fans nach dem Spiel mit Unterstützung des Maritim-Strandhotel Travemünde und weiterer Sponsoren im Maritim Hotel essen.

"Ich möchte, dass meine Damen ausgeruht und ,ausgeschlafen mit viel Power die Sache in Travemünde angehen" erläutert der Manager den Hintergrund seiner Idee .

Die sportliche Talfahrt des TSV verfolgt Werft "mit Traurigkeit", ohne daraus abzuleiten, dass die Raubmöwen zu unterschätzen sind: "Das Travemünder Team mit seinen tollen Fans ist in eigener Halle immer Favorit und hat schon so manchem Großen ein Bein gestellt.

Damit uns das nicht passiert und wir weiter Punkte gegen den Abstieg sammeln, halte ich diese Vorbereitung mit einer vorzeitigen Anreise für genau richtig.

Unser neuer Trainer Helmut „Enno“ Röder der für uns ein absoluter Glücksgriff ist, weiß schon, wie er unser Team auf Spannung hält. Aus diesem Grund absolvieren wir auch am Sonntag Vormittag noch eine Trainingseinheit."

Im Juli zur Vorbereitung der neuen Saison „wir planen für die zweite Liga“ so Werft, werden die HSC Damen erneut in Schleswig – Holstein zu Gast sein, dann spielen Sie u. a. auf Einladung der Fa. Fielmann gegen die Oberligamannschaft aus Neumünster und ggf. gegen eine Eutiner oder Ostholsteiner Auswahl, dies soll, so der pfiffige Manager, am Rande der Bundesligapartie mit den Organisatoren und Sponsoren besprochen werden.

Werft hofft, am Sonntagabend mit seinen Sponsoren auf einen Sieg seiner Bandits anstoßen zu können und fügt scherzhaft hinzu: "Sie können ja ordentlich Sekt trinken, denn sie haben es ja nicht so weit."

Den Travemünder Handballfrauen wünscht er wieder Erfolg, aber erst nach dem Spiel am Sonntag...
Autor: L.Langosch


Autor: anwe
Artikel vom 24.01.2007, 14:23 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003