Artikelausdruck von Freestyle Amberg


Boxen:
(I. Box-Club Marburg 1947 e. V.)

Regionales Boxen vom 21.01. bis 04.02.

 
Zum lokalen Boxgeschehen 21.Januar bis 04.02. 2017: Abkürzungen: n.P.=nach Punkten; DM=Deutsche/r Meister; LV= Landesverband; T.KO-Technischer Knock-Out

Marburger Nachwuchsboxer starteten zuletzt Ende Januar in Oberursel und im thüringischen Leinefelde sowie am vergangenen WE beim Max-Schmeling-Turnier des PSV Erfurt.

In der 1.Bundesliga siegte der Marburger Sevak Miroyan in Hannover und verlor in Nordhausen. Auch Ibrahima Diallo verlor knapp n.P. Raymund Meilinger bleibt in Wartestellung.

Beim Nachwuchsturnier im hessischen Oberursel/Taunus boxten:
1. Im Wettkampfsparring kämpften erstmals öffentlich der 14jährige Marburger Kadetten-Leichtgewichtler Thomas Schneider (09.01.03) mit den gleichaltrigen Hasan Ismael aus Stadtallendorf und dem Zeilsheimer Filipe Djuric.
2. Junioren-Federgewicht (-57 kg): Emre Yilderim (1.BC MR) verl. d. Aufgabe 2.R. geg. Ilias Kallouch (GBG Wiesbaden)
3. Jugend-Bantam (-56 kg): Arman Poorasghar (1.BC MR) unentschieden gegen Ousainon Hansen (TG 75 Darmstadt)
4. Jugend-Welter (-69 kg): Julian Wabnegg (1.BC MR) siegt n.P.ü. Hamed Delavar (KSV Kitzingen)

Zu 1.: Erstmals im öffentlichen Ring stand der Marburger Thomas Schneider. Er bestritt ein Wettkampfsparring mit dem Stadtallendorfer Vereinskameraden Hasan Ismael, der auch erst zum zweiten Mal öffentlich vor Zuschauern boxte. In einem 3er-Sparring boxten sie zusammen mit dem Zeilsheimer Filipe Djuric und empfahlen sich für einen baldigen richtigen Wettkampf im Boxring-Viereck.

Zu 2.: Der Stadtallendorfer 16jährige Junioren-Federgewichtler Emre Yilderim verlor nach Meinung der Experten umstritten gegen den lautstark und mit den Schlägen schreiend auftretenden Wiesbadener Ilias Kallouch. Der Kampf wogte hin und her. In der 2. R. griff der Wiesbadener, nachdem Yilderim etwas vorschnell angezählt worden war, ungestüm und schreiend an. Yilderim wurde erneut angezählt und aus dem Kampf genommen. Eine umstrittene Entscheidung, weil Yilderum auf Augenhöhe mitboxte und der Landeshaupt-städter mit seinen unfaieren Mittel nicht genügend vom RR gerügt wurde. Yilderim machte diesen Kampf aber eine Woche später mit seinem Sieg in Leinefelde wieder vergessen (siehe nachfolgenden Bericht!).

Zu 3.: Zwei alte Bekannte trafen sich im Oberurseler Bodenring mit dem Marburger Hessenmeister Arman Poorasghar und dem Darmstädter Ousainon Hansen im Jugend-Federgewicht. Der Marburger DM-5. forderte dem Ex-DM aus Südhessen alles ab. In einem hochklassigen Kampf trennt sich beide Unentschieden.

Zu 4.: Erstmals einen regulären Wettkampf in der Öffentlichkeit bestritt der 17jährige Marburger Julian Wabnegg. Er traf auf den Bayer Hamed Delavar vom KSV Kitzingen. In einem engen Gefecht siegte am Ende der kondtionsstärkere Marburger, der seine Reichweitenvorteile auf der Distanz besser zu nutzen wusste.

Beim 2-Tage-Turnier im thüringischen Leinefelde boxten am 28.und 29.Januar:

1.+2.: Junioren-Fliegengewicht (-50 kg):
Emil Kessler (1.BC MR) siegt (Sa+So) n.P. (3:0) ü. Holger Schwarzkopf (ESC Leinefelde)

3.+4.: Junioren-Halbwelter (-60 kg):
Emre Yilderim (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü. Olaf Czerner (MBR Hamm)
Ramon Delgado (1.BC MR) verl. n.P. (2:1) geg. Steven Mundt (BSV 93 KS)
5.+6.: Jug-Leicht (-60 kg):
Arman Poorasghar (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü.Kristian Stang (MBR Hamm)
Arman Poorasghar (1.BC MR) siegt n.P. (3:0) ü. Andrej Corfariu (SG Dietzenbach)
7.+8.: Frauen-Mittel (-75 kg):
Virginia Koepp (1.BC MR) WKS gegen Janina Kotzot (J.M. Heiligenhaus)
Virginia Koepp (1.BC MR) verl. n.P. gegen Stefanie Tse (MBR Hamm

Leinefelde.
Zu 1.+2. sowie 5.+6.:
Junior-Fliegengewichtler Emil Kessler siegte ebenso an beiden Tagen, wie Jugend-Federgewichtler Arman Poorasghar. Die beiden Marburger zeigten sich in guter Form. Während der Deutsche Meister Emil Kessler zweimal auf seinen Meister-schaftskollegen Holger Schwarzkopf -aufgrund fehlender Gegner in dieser Gewichts- und Altersklasse- antreten musste und jeweils deutlich gegen einen starken Gegner aus dem gastgebenden Team siegte, war auch Arman Poorasghar zweimal erfolgreich, Zunächst besiegte er den Deutschen Meister Kristian Stang vom MBR Hamm aus NRW eindrucksvoll und am Sonntagmorgen ebenso den Dietzenbacher Andrej Corfariu sicher nach Punkten.

Zu 3.: Nach seiner umstriitenen Niederlage in der Vorwoche (Bericht s.o.!) zeigte sich der Stadtallendorfer Emre Yilderim, der Schützling vom Marburger Jugendtrainer Waldemar Adler, wieder gut aufgelegt und punktete den gleichaltrigen Olaf Czerner vom westfälischen MBR Hamm verdient mit 3:0-Richterstimmen aus, wobei er sich auf seine Stärken, den geraden Stößen auf der Distanz, verließ.

Zu 4.: Der Elmshäuser Ramon Delgado hatte es in der gleichen Alters- und Gewichtsklasse -wie sein Clubkamerad Emre- gegen den etwas erfahreneren und 1 Jahr älteren Kasseler Steven Mundt (BSV 93 KS)sen nicht so leicht in den Kampf zu kommen. Die erste Runde verschlief er, um dann in Runde 2+3 aufzuholen. Dass es am Ende nicht reichte, wenigstens ein Unentschieden zu erboxen, war auf Punktrichterseite umstritten.
Dieses Unentschieden bekam Delgado dann aber bereits eine Woche später im Revanchekampf -gegen den gleichen Gegner- in Erfurt zugesprochen.

Zu 7+8.: Die Marburger Lehramtsstudentin Virginia Koepp machte zunächst am ersten Veranstaltungstag einen Sparringskampf gegen die Heiligenhäuserin Janina Kotzot, die eine Gewichtsklasse höher agierte, und am Sonntagmorgen einen Wertungskampf gegen Stefanie Tse vom MBR Hamm. Die erst am Anfang ihrer Laufbahn stehende Marburgerin zeigte aber gegen die schon bei Deutschen Meisterschaften angetretene NRW-Boxerin gute Ansätze, viel Mut und lies am Ende nur einen knappen Punktsieg zu. In der 3. und entscheidenden Runde fehlte der Marburgerin die Cleverness und sie musste den Punktsieg Stefanie Tse zugestehen.

Beim Erfurter Max-Schmeling-Erinnerungsturnier am vergangenen Samstag (04.02.) kam es nur zu zwei Kämpfen mit Marburger Beteiligung. Kurzfristige krankheitsbedingte Absagen der geplanten Gegner ließen seitens der Boxer vom 1.BC Marburg nur Ramon Delgado und Arman Poorasghar in den Erfurter Ring klettern.
Während Arman in einem Wettkampfsparring den Erfurter Hamlet Simonyan keine Chance ließ sich zu entwickeln und ihn drei Runden lang klassisch ausboxte, kam es im Junioren-Leichtgewicht zur Revanche des Leinefelder Vorwochenkampfes Delgado (MR) gegen Mundt (KS). Diesmal ließ der Elmshäuser Ramon Delgado im Trikot des 1.BC Marburg keine Überraschungsschläge zu und demontierte seinen oft regelwidrig haltenden – aber nicht ermahnten – Gegenüber besonders in Runde 2 und 3. Am Ende mussten sich die Marburger aber etwas überraschend mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Zu den Kämpfen in der 1. Bundes-Liga:
1. in Hannover (im Januar):
1. Männer-Halbwelter bis 64 kg:
Sevak Miroyan (für BSK Hannover-Seelze) 3:0-PS über Dogus Birdogus (BC Straubing)
2. Männer-Mittel bis 75 kg:
Ibrahima Diallo (für BSK Hann.-Seelze) verl. n.P. gegen Max van der Pas (Straubing)

2. in Nordhausen (04. Februar):
1. Männer-Halbwelter bis 64 kg: Sevak Miroyan (für BSK Hannover-Seelze) verl. 3:0-PN gegen Wladislaw Barishnik (NSV Nordhausen)

In Hannover boxten die beiden Marburger mit unterschiedlichen Erfolg. Während Sevak Miroyan seinen Kampf gegen den Bayern Dogus Birdogus klar gewinnen konnte, musste Ibrahima Diallo seinen Kampf gegen den Holländer Max van der Pas im Trikot der Bayern knapp abgeben. Der Mannschaftskampf Hannover gegen Straubing in der 1. Bundesliga-Gruppe Süd endete 11:11 Unentschieden.

Diallo zeigte sich in letzter Zeit auch sehr unzufrieden über seine Förderung im Olympiastützpunkt in Heidelberg, die in den Monaten nach der Deutschen Meisterschaften seit Dezember eingestellt worden sei. Diallo, der mit vielen Hoffnungen auch um eine berufliche Förderung, nach der Absolvierung der Mittleren Reife in Marburg vor 1,5 Jahren, zum Olympiastützpunkt nach Heidelberg gewechselt ist, konnte seine Ziele dort nicht verwirklichen. Er kündigte daher von sich aus und wechselte zum hessischen Club, CSC Frankfurt. Dieser Club bietet ihm neben der weiteren sportlichen Förderung auch die nötige finanzielle Unterstützung und eine Berufsausbildung als Erzieher, die er eigentlich auch in Heidelberg angestrebt hatte. Die dortigen Laufbahnberater hatten ihm aber den Besuch der gymnasialen Oberstufe angeraten, was aber letztendlich nicht kompatibel mit der Fortsetzung des Hochleistungssportes war.

In Nordhausen gingen die Hannoveraner mit Sevak Miroyan dann am letzten Samstag „baden“ und verloren auch die Mannschaftswertung deutlich mit 15:8. Im Team der Nordhäuser steht der Marburger Raymund Meilinger im Wartebereich und soll am nächsten Kampftag am 18.02. erstmals eingesetzt werden.


Autor: rele
Artikel vom 05.02.2017, 19:11 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003