Artikelausdruck von Freestyle Amberg


Basketball:
(Mitteldeutscher Basketball Club)

Wölfe fallen in Chemnitz ein – Derby am Samstag

 
Am Samstag ist der Mitteldeutsche Basketball Club zum Ostderby gegen den BV Chemnitz 99 zu Gast. Begleitet werden die Wölfe dabei von bis zu 300 Fans, die in der Richard-Hartmann-Halle für Heimspielatmosphäre sorgen wollen. Die Hinrundenpartie wurde klar mit 80:66 für den MBC entschieden. Spielbeginn gegen den starken Tabellenvierten ist 19:00 Uhr.

Die Wölfe fallen am Samstag in die Chemnitzer Richard-Hartmann-Halle ein und begleitet werden die Profis dabei von rund 300 Fans, die sich bisher für das Derby angemeldet haben. Nachdem die Sachsen in der Vorsaison knapp am Aufstieg vorbeigeschrammt sind, präsentieren sie sich in der aktuellen Spielzeit wieder sehr stark. Aktuell belegt die BV 99 den vierten Tabellenplatz und weist eine Bilanz von neun Siegen bei sieben Niederlagen auf. Das Jahr 2012 mussten die Chemnitzer jedoch mit einer herben 77:96-Schlappe gegen Heidelberg beginnen. Dementsprechend heiß sind die Orangenen nun auf eine Wiedergutmachung vor heimischem Publikum. Im Hinrundenspiel im Wolfsbau Anfang Oktober triumphierten die Mitteldeutschen mit 80:66 am Ende deutlich, der Spielverlauf blieb jedoch über drei Viertel offen, spannend und bis zur letzten Minute emotionsgeladen. MBC-Topscorer Arizona Reid verbuchte damals 20 Punkte und war damit auch in dieser Partie bester Werfer seines Teams. Auf Seiten der BV Chemnitz taten sich besonders Gary Johnson und Donald Lawson hervor, die in den letzten 16 Spieltagen zu den Leistungsträgern ihres Teams herangereift sind. Point Guard Johnson erhält mit rund 37 Minuten die meiste Spielzeit des gesamten Aufgebots, dabei überzeugt der 29-Jährige mit einer Punkteausbeute von 15,3 Zählern, angelt sich 5,4 Rebounds und gibt 5,4 Pässe pro Spiel. Donald Lawson punktet mit 10,5 Zählern im Schnitt ebenfalls zweistellig, ist mit 7,7 Abprallern bester Rebounder des Teams. Ex-Wolf Jorge Schmidt macht mit durchschnittlich 7,9 Punkten pro Partie einen soliden Job bei den Sachsen. Auf ihn müssen die Poropat-Schützlinge aus der Distanz aufpassen, denn der 1,92 große Sportler war schon immer für einen gefährliche Treffer von der 6,75-Meter-Linie gut und steht in der Dreierstatistik der Mannschaft auf dem dritten Rang (38,2 %) hinter Alexander Rosenthal und Ishizaki Takumi.

„Chemnitz ist eine sehr erfahrene, eingespielte und heimstarke Mannschaft, deren Stärke in der Verteidigung liegt. Es ist ein Derby und es wird bestimmt wie beim Hinspiel ein hartes, emotionales aber faires Spiel werden. Obwohl wir Verletzungssorgen haben, werden wir bereit sein und auf Sieg spielen. Wir müssen dafür von der ersten Sekunde hellwach sein und das Spieltempo kontrollieren“, schätzt MBC-Coach Silvano Poropat vor dem Derby ein. Eigens für das brisante Spiel haben die sächsischen Basketballer die „Wolfsjagd“ ausgerufen und verteilen 500 Shirts mit diesem Slogan an ihre Fans. Die zahlreichen MBC-Fans werden dem allerdings mit besonderen Aktionen etwas entgegen setzen.


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 11.01.2012, 14:47 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003