Artikelausdruck von Freestyle Amberg


Inline Hockey:
(RSC Aachen 1986 e.V.)

3 Spiele, 6 Punkte – Panthers fletschen zu Hause die Zähne

 
Jedem Spieler war wohl der ernst der Lage bewusst, da dieses Spiel richtungweisend in Punkto Klassenerhalt war. Dementsprechend konzentriert gingen die Panthers in die Partie, die sofort Fahrt aufnahm. Die Ansage von Trainer Jan Braun und Marvin Schüring hinten zunächst sicher zu stehen, wurde von dem Spielern erfolgreich umgesetzt und das Körperspiel angenommen. Schließlich in der 3. Minute schlugen die Panther zum ersten Mal zu. Nils Friege sieht Christoph Lux vor dem Tor und spielt den richtigen Pass, sodass dieser nur noch geschickt in den Winkel von Pflanz-Keeper Manuel Früchtl abfälscht. Motiviert durch diese Eröffnung machten die Kaiserstädter immer weiter Druck und Deggendorf gelang durch gutes Forechecking der Aachener kein vernünftiger Aufbau. In Minute neun wurden die Panthers erneut belohnt, denn Kevin Willms konnte platziert einnetzten. Aachen bestimmte weiter das Spiel, sodass Deggendorf nur auf Konter hoffen konnte, die jedoch meist im Keime erstickt wurden. In der zwölften Minute spielt Aachen in Überzahl und Kay Braun sieht seinen Bruder Jan vor dem Tor stehen. Der präzise Pass, abgefälscht zwischen den Beinen von Jan findet den Weg zum 3:0 in das gegnerische Tor. Ein kleiner Rückschlag in der 13. Minute als ein Fernschuss aus zweiter Reihe in das Aachener Tor einschlägt, wurde gleich 2 Minuten später wieder durch ein starkes Solo von Marvin Schüring korrigiert, sodass die Panthers mit einer 4:1 Führung in die erste Pause gehen konnten.
In Langenfeld gab man eine ähnliche Führung im zweiten Drittel aus der Hand, doch das sollte hier tunlichst nicht erneut passieren. So blieben die Spieler konzentriert und gingen mit volldampf in das traditionell starke 2. Drittel. Gleich nach dem ersten Bulli ist es erneut Marvin Schüring der entschlossen zum Tor zieht und nach 10 Sekunden das 5:1 erzielt. Schon 2 Minuten später baut Kay Braun auf Zuspiel von Kapitän Christof Malzkorn die Führung auf 6:1 aus. Nun kamen jedoch auch die Gäste etwas besser ins Spiel und das ein oder andere Mal verhinderte der sehr gut aufgelegte Tobias Jelden im Aachener Tor einen Gegentreffer. Kurz stimmte in der 28. Minute die Zuordnung bei Aachen nicht ganz, was gleich mit einem zweiten Gegentreffer bestraft wurde. Davon wachgerüttelt, wurde wieder richtig gekämpft und dieser Kampf auch belohnt. Kay Braun zieht allein hinter das Tor und spielt den Torwart in der 33. Minute von hinten am Rücken an, sodass der Ball seinen Weg ins Tor findet. Kevin Willms und Christof Lux gelingen weitere Treffer und die Panthers gehen mit einem 9:2 in die 2. Pause.
Das letzte Drittel wurde noch einmal richtig Spannend, da die Panthers die letzten 7 Minuten in Unterzahl bestreiten mussten. Da in der Liga der direkte Vergleich mehr zählt als das Torverhältnis, mussten die Panthers möglichst das 9:2 halten oder besser noch ein Tor Vorsprung herausspielen, um den direkten Vergleich zu gewinnen. In den ersten zehn Minuten des letzten Drittels nahmen die Kaiserstädter das Tempo etwas heraus und konzentrierten sich voll auf die Defensive. Deggendorf fiel nicht das Richtige auf das Aachener Spiel ein, was zur Folge hatte, dass sich die Offensivbemühungen meist auf Fernschüsse beschränkten, die oft abgefangen bzw. von Schlussmann Tobias Jelden unschädlich gemacht wurden. In der 50 Minute schließlich kassiert Aachen eine 2 Minuten Strafe, die noch unbeschadet überwunden wird. Gerade als die Panthers wieder vollzählig sind, entscheiden die Schiedsrichter nach einem unglücklichen Check zurecht auf Check gegen den Kopf, was eine 5 Minuten Strafe nach sich zieht. Das eröffnete die Gelegenheit zum 9:3 in der 54. Minute. Doch davon ließen sich die Panthers kaum beeindrucken. Frech und offensiv stören sie das Deggendorfer Überzahlspiel und Kay Braun kann in Unterzahl nach Zuspiel von Christof Malzkorn den alten Abstand wiederherstellen. Wenige Sekunden später, kann Lorenz Wruck einen Querpass abfangen und zu einem Konter starten, den er souverän zum 11:3 verwandelt. Damit gewinnt der RSC Aachen den direkten Vergleich gegen die Deggendorf Pflanz, was ihnen wohl in der Tabelle zugute kommen sollte. Nun sind die Panthers mit 9 Punkten auf dem Relegationsrang 6, einen Punkt aber zwei Spiele hinter Deggendorf. Ein Sieg am nächsten Wochenende gegen Merdingen kann schon für den Klassenerhalt reichen. Doch wollen die Panthers erhobenen Hauptes die Saison beenden und möglichst beide Spiele am nächsten Wochenende gewinnen. Am Samstag und Sonntag (24./25.9) jeweils um 16:00 spielen die Panthers gegen Merdingen.


Autor: rama
Artikel vom 20.09.2011, 08:54 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003