Artikelausdruck von Freestyle Amberg


Eishockey:
(SV Funkstreife München e. V.)

Mau Hunters Cup 2004 in Memmingen

 
Teilnehmende Mannschaften:
Gruppe A Tussa Ice Eagles Allez les Blues Mau Hunters Memmingen EHC Göfis
Gruppe B Memminger Scorpions Günztal Grizzlies EC Riedsee München Peacemakers
In einer Gruppe spielte jeder gegen jeden um die Reihung für die Endrunde festzulegen. Ein Spiel dauerte 40 Minuten, gespielt wurde ohne Zeitstopp.

Um 09:50 Uhr war das erstes Spiel gegen den EC Riedsee. Nach halber Spielzeit verriet ein Blick auf die Anzeigentafel, dass drei Tore Rückstand bisher kein gelungener Auftakt waren. Doch die anfängliche Müdigkeit wich und es war Heinrich Hauner, der mit einem wunderschönen Schlenzer von rechts außen den Anschlusstreffer erzielte und seine Mannschaft wieder ins Spiel brachte. Doch der EC Riedsee konterte unmittelbar darauf und erhöhte auf 1:4. Kurz vor Schluß verkürzte Christian Kattler noch mit einer schönen Aktion auf 2:4.

Um 13:15 Uhr trafen dann die Peacemakers auf die Günztaler Grizzlies. Thomas Rupflin gelang sehr schnell der Führungstreffer und er erhöhte gleich darauf auf 2:0. Doch die Grizzlies waren noch nicht eingeschüchtert und kamen zur Hälfte des Spiels auf 2:1 heran. Spielertrainer Chrisian Kattler blieb mehr als einmal fast das Herz stehen, als Goali Markus Ritzer torgefährliche Scheiben locker mit seinen Kufen wegkickte. Doch der Kasten blieb sauber und Thomas Rupflin konnte nach gutem Zuspiel, bis zum Ende auf 4:1 ausbauen.

Als nächstes stand um 14:55 Uhr das Spiel gegen die Memminger Scorpions an. 0:1 Rückstand nach wenigen Spielminuten, als ein Scorpion von der „Blauen“ abzog und der Puk über „Flitzers“ leicht schräggestellte Kelle ins rechte Kreutzeck sauste. „Bulli – Tor“, Thomas Rupflin antwortete direkt darauf mit dem Ausgleich, das Spiel war wieder offen. Jetzt hieß es dran bleiben und die Peacemakers machten Druck. Der Goali der Peacemakers bekam jetzt einiges zu tun und holte alles raus was kam. Dann die Überraschung, Simon Feckl erkämpfte sich in der neutralen Zone die Scheibe, setzte sich gegen die Verteidiger durch und versenkte den Puk mit einem lockeren Schlenzer im gegnerischen Tor. 2:1, die Peacemakers lagen in Führung. Thomas Rupflin erhöhte kurz darauf auf 3:1, doch die Scorpions kamen wenig später auf 3:2 heran. Mit einem satten Schlagschuss von der blauen Linie machte Max Hauner, der jüngster Spieler, den Sack zu und die Peacemakers gewannen das dritte Spiel mit 4:2.

Somit standen wir im kleinen Finale um den 3. Platz und unser Gegner war die Gastgeber, die Mau-Hunters.

Um 19:10 Uhr betraten die Peacemakers zum 4. Spiel das Eis. Wieder war es Thomas Rupflin, der den Führungstreffer erzielte. Doch so langsam machte sich die Anstrengung bemerkbar und die Mau Hunters erarbeiteten sich einige Chancen und schafften den Ausgleich. Kurz darauf wurde Helmut Bergmeier am Unterarm angeschossen und fiel aus. Das brachte die Peacemakers völlig aus dem Spielfluß und die Mau-Hunters gingen wenige Minuten vor Schluß in Führung. Den Münchnern war es nicht mehr möglich auszugleichen und so endete die Partie mit 1:2.

Alles in allem freuten wir uns dennoch über den 4. Platz. Ein große Lob und Danke an die Mau-Hunters für ein Spitzenturnier. Bis zum nächsten Jahr...

Aufstellung der Peacemakers: Tor: Markus Ritzer „Flitzer“ (14) 1. Verteidigung: Heinrich Hauner „Heini“ (11), Max Hauner (25) 1. Sturm: Thomas Rupflin (3), Christian Kattler (4), Klaus Dummert (31) 2. Verteidigung: Florian Winter (12), Ralf Bernwinkler (?) 2. Sturm: Simon Feckl (24), Morton Rolfes (17), Helmut Bergmeier (21)


Autor: mibe
Artikel vom 18.04.2004, 21:25 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003